19. August, 20. August und weitere 2 Tagen Onderwatervermoeden

Onderwatervermoeden


"Wir als Menschen müssen für das Überleben des Planeten Opfer bringen" - Maartje Korstanje

Unter Wasser und an Land, Prozesse in der Natur, Wachstum und Verfall. Vom 8. April bis zum 27. August werden in De Utrecht abstrakte, erkennbare, große und kleine, rohe und zugleich verletzliche Skulpturen von Maartje Korstanje zu sehen sein.

Die Werke sind meist aus kreisförmigen Materialien wie dem aus Friesland stammenden biobasierten Beton Xiriton gebaut. Pappmassen, manchmal mit kapriziösen Auswüchsen, wurden überraschenderweise mit ausgefransten Stickereien versehen.
Die Bilder von Maartje Korstanje (1982) verbreiten keine Schönwettergeschichten. Sie bieten Raum für Kontemplation und zeigen gleichzeitig etwas Dringliches auf. 

Das Werk der Künstlerin Maartje Kors…

"Wir als Menschen müssen für das Überleben des Planeten Opfer bringen" - Maartje Korstanje

Unter Wasser und an Land, Prozesse in der Natur, Wachstum und Verfall. Vom 8. April bis zum 27. August werden in De Utrecht abstrakte, erkennbare, große und kleine, rohe und zugleich verletzliche Skulpturen von Maartje Korstanje zu sehen sein.

Die Werke sind meist aus kreisförmigen Materialien wie dem aus Friesland stammenden biobasierten Beton Xiriton gebaut. Pappmassen, manchmal mit kapriziösen Auswüchsen, wurden überraschenderweise mit ausgefransten Stickereien versehen.
Die Bilder von Maartje Korstanje (1982) verbreiten keine Schönwettergeschichten. Sie bieten Raum für Kontemplation und zeigen gleichzeitig etwas Dringliches auf. 

Das Werk der Künstlerin Maartje Korstanje oszilliert auf der Welle zwischen Auftauchen und Verschwinden, zwischen Aufblühen und Verfall. Ein bisschen grausam, aber immer faszinierend. Irgendetwas sagt dem Betrachter, dass es jetzt besser ist, sich abzuwenden, aber das geht nicht, man muss immer noch hinschauen, auf die Stümpfe, die Fetzen, die Kieselsteine, die Knoten, auf etwas Zähflüssiges, etwas mit Fäden, etwas Glitschiges, etwas, das leise tropft.

Die Künstlerin ist beeindruckt von dem Mosaik von Joseph Mendes da Costa in der Eingangshalle von De Utrecht, das einen Pelikan zeigt, der seine Jungen mit seinem eigenen Blut füttert. Dieser Geist der Aufopferung inspiriert sie. Wir als Menschen müssen für das Überleben des Planeten Opfer bringen und zurücktreten, um denjenigen Raum zu geben, die keine Stimme haben. Der Pelikan ist dazu bereit und bietet dem, was jung und furchtlos ist, dem, was leben und Raum einnehmen muss, dem, was sich frei entfalten will, Raum. 
(Aus: Onderwatervermoeden)

Begleitend zur Ausstellung präsentiert De Utrecht ein luxuriöses gleichnamiges Buch und ein ausführliches Filmporträt von Maartje Korstanje. 

Maartje Korstanje lebt und arbeitet in Zeeuws-Vlaanderen. Nach ihrem Kunststudium in St. Joost und am Sandberg-Institut absolvierte sie Aufenthalte u.a. am Europäischen Zentrum für Keramikarbeit. Im Jahr 2007 erhielt sie den Basispreis des Prix de Rome. Sie tauchte für mehrere Arbeitsperioden in Weltstädte ein. Der Bildhauer ist in der seeländischen Landschaft zu Hause und baut Skulpturen wie ein Mönch. Zwischen den Bäumen, umgeben von Weite, hat das Gelände den Charakter eines riesigen und einladenden Labors für Kunst, Experiment und alles, was wächst.

Kontakt

Adresse:
De Utrecht Leeuwarden
Tweebaksmarkt 48
8911KX Leeuwarden
Route planen

Wann

  • jeden Freitag und Samstag bis zum 27. August 2022von 13:00 bis 17:00

Preise

  • Bezahloptionen: Online

Merkmale

  • LanguageNoProblemJa

Hotspot

Hier schon mal ein Vorgeschmack